Ist eine Babyschaukel gut bzw. sinnvoll?

Es gibt für Sie als junge Eltern sicherlich nichts schöneres, als Ihr Baby in den Armen zu halten. Doch es wird immer wieder Momente geben, in denen Sie beide Hände benötigen und Ihr Baby an einem sicheren Ort wissen möchten. Dazu eignet sich die Babyschaukel sehr gut. Babys lieben es geschaukelt zu werden, denn es erinnert sie an die Zeit im Mutterleib. Sie entspannen sich gut in einer Babyschaukel, teilweise finden sie dort sogar in den Schlaf.
Durch die erhöhte Liegeposition nimmt das Baby aktiver am Familienleben teil. Es hat einen guten Überblick über seine Umgebung. Dadurch wird die Wahrnehmung zusätzlich gefördert. Eine Babyschaukel bedeutet zudem Sicherheit für Ihr Baby, denn anders als auf dem Sofa, ist es hier mit einem Gurt gesichert. So kann es nicht herausfallen oder sich verletzen.
Eine Babyschaukel gibt Ihnen als Eltern wertvolle Momente der Entspannung und Erholung, während Ihr Baby sanft geschaukelt wird.

Ab welchem Alter macht eine Babyschaukel Sinn?

babyschaukel
Eltern müssen kein schlechtes Gewissen haben – sie können auch ihr Neugeborenes in eine Babyschaukel setzen. Das ruhige, sanfte Schaukeln wiegt es in den Schlaf.

Ab wann eine Babyschaukel für Ihr Kind geeignet ist, hängt vor allem auch vom ausgewählten Modell ab. Ausführungen in sitzender Position, ohne zusätzliche Stabilisierung des Kopf- und Nackenbereiches, sind ausschließlich für Babys geeignet, die ihren Kopf bereits alleine tragen und schon alleine sitzen können. Modelle, die in eine liegende Position gebracht werden können und den empfindlichen Babykopf sicher abstützen, können bereits ab dem ersten Tag eingesetzt werden. Es sollte besonders in den ersten Monaten darauf geachtet werden, dass das Kind keine aufrechte Position einnimmt.

Der Kopf von Neugeborenen übt in dieser Zeit noch einen zu großen Druck auf die sensible Wirbelsäule aus. Dies kann zu Haltungsfehlern und anderen Gesundheitsschäden führen. Optimal ist die Ausstattung mit einer halbmondförmigen Kopfstütze, die entfernt werden kann, wenn Ihr Kind älter ist. Auch müssen Eltern kein schlechtes Gewissen haben, wenn sie bereits ihr Neugeborenes einer Schaukel anvertrauen. Das wohlige Schaukeln fördert die Entwicklung des Gleichgewichtssinnes. Zudem ist es sinnvoll, die Babyschaukel mit anregenden Spiel- und Lerngegenständen zu versehen. So wird Langeweile vorgebeugt und das Kleine entscheidet so bereits selbst, wann es sich womit beschäftigen möchte.

Ein weiterer Vorteil der sehr frühen Nutzung einer Babyschaukel ergibt sich für die Eltern selbst. So bietet die Babyschaukel von vorne herein einen sicheren Ort für das Baby, während die Eltern beide Hände für andere Dinge frei haben.

Bis zu welchem Alter kann die Babyschaukel genutzt werden?

Idealerweise besteht die Option, die Babyschaukel sowohl in eine liegende, als auch in eine aufrechte Position zu bringen. Wenn dies der Fall ist, kann die Babyschaukel üblicherweise genutzt werden, bis die Gewichtsobergrenze des jeweiligen Modells erreicht ist. Weiterhin gibt es besonders innovative Ausführungen, die dem steigenden Alter und dem Körpergewicht mit der Zeit stufenweise angepasst werden können. Diese Modelle eignen sich insbesondere, wenn die Babyschaukel im Laufe der Zeit für mehrere Kinder unterschiedlichen Alters genutzt werden soll.

Bis wieviel Kilogramm kann ich Babyschaukeln verwenden?

Die Entwicklung von Babys innerhalb des ersten Lebensjahres kann sehr unterschiedlich verlaufen. Vom Gewicht und der Körpergröße Ihres Babys ist maßgeblich abhängig, wie lange Sie Ihre Babyschaukel ohne Risiko für Ihr Baby nutzen können. Die meisten Babyschaukeln besitzen eine Gewichtsobergrenze zwischen 9 kg und 15 kg. Wenn Ihr Baby von Geburt an bereits verhältnismäßig groß oder schwer sein sollte, ist zu empfehlen, diesen Faktor bei der Wahl einer passenden Babyschaukel mit einfließen zu lassen.

In diesem Fall sollte die Auswahl auf Modelle mit höherer Gewichtsobergrenze beschränkt werden. Es sind aber auch Ausführungen erhältlich, die quasi „mitwachsen“. Das bedeutet, dass sie je nach Alter und Gewicht des Kindes so umgebaut werden können, dass sie auch weiterhin sorgenfrei verwendet werden können. Einige dieser Modelle können ab einem bestimmten Zeitpunkt sogar von drinnen nach draußen verlagert werden. So hat Ihr Nachwuchs längstmöglich etwas von der Schaukel und der Gleichgewichtssinn Ihres Kindes wird spielerisch und kontinuierlich gefördert.

Was ist der Unterschied zwischen einer Babywippe und einer Babyschaukel?

babyschaukel babywippe
Babyschaukel oder lieber Babywippe …?

Egal ob Babyschaukel oder Babywippe – eins ist klar: Beide bringen so richtig schön Schwung in den Alltag eines heranwachsenden kleinen Weltentdeckers. Doch wo genau liegen eigentlich die Unterschiede zwischen einer Schaukel und einer Wippe für Babys und Kleinkinder?

Eine Babywippe besteht meistens aus einem festen Gestell, das eine Liegefläche, mit gepolstertem Rückenteil, integriert hat. Diese Liegefläche ist in der Regel in ihrer Position verstellbar. Vom aufrechten Sitzen bis bin zum Liegen ist die Wippe einstellbar. Durch die gebogene Gestellform kann die Wippe in leicht und angenehme wippende Schwingungen gebracht werden.
Babyschaukeln hingegen sind eine hängende Version der Babywippe. Die Liegefläche ist ähnlich wie bei der Babywippe. Der Unterschied liegt in der Aufhängung. Denn die Babyschaukel wird an ein Gestell aufgehangen und ist somit frei schwingend.

Die mit der Babyschaukel erzeugten Bewegungen sind intensiver als das leichte auf und ab Wippen der Babywippe. Mit einer Babyschaukel kann das Baby sich selbst viel besser in Bewegung setzten. Es kann Auf und Ab, nach Vorne und Hinten wie zur Seite Schaukeln.

Was ist wann und für wen besser?

Wann und für wen eine Babyschaukel und -wippe geeignet ist, richtet sich in erster Linie nach der Konstruktionsweise. Doch grundsätzlich sind gerade die Babywippen für den unmittelbaren Gebrauch nach Geburt geeignet. Sie sind sanft und gleichmäßig in der Bewegung und das leichte Wippen wird dem Neugeborenen sicherlich nicht zu kopf steigen. Beide Varianten sind in der Liegeposition möglich. Für Neugeborene sollte dies auch die ausschließliche Lage sein, in der eine Babywippe genutzt wird.
Erst nach ein drei bis sechs Monaten, je nach individueller Entwicklung des Kindes, kann über die aufrechte Nutzung der Wippe nachgedacht werden, wie es sich nun auch anbietet zu einer Babyschaukel zu wechseln. es gilt jedoch darauf zu achten, wie sicher das Neugeborene dabei ist seinen eigenen Kopf zu halten. Das Köpfchen liegt bei der Babywippe in liegender Position sehr sicher in der Liegefläche. Der gleiche Schutz ist auch in der Sitzposition gewährleistet, hier verfügt das Baby aber über einen wesentlich höheren Handlungs- und Aktionsfreiraum.

Babyschaukel bietet einen optimalen Schutz

Wird das Baby lebendiger und aktiver, so kann über ein Wechsel zur Babyschaukel nachgedacht werden. Gerade die Babyschaukel bietet einen optimalen Schutz, wenn man selbst beschäftigt ist. Das Baby liegt sicher in der Liegefläche, kann sich aus eigener Kraft bewegen und die Schaukeln nach eigener Lust und Laune zum schaukeln bringen und die Aufhängekonstruktion bietet darüber noch hinaus das Anbringen von kleinen Spielzeugen. Hier wird das Kind bereits in jungen Monaten dazu aktiviert sich zu bewegen und seine Fein- wie Grobmotorik auszubilden.

Welche Arten von Babyschaukeln gibt es?

Wenn Sie sich überlegen, eine Babyschaukel anzuschaffen, sollten Sie sich vorab über die zahlreichen Angebote informieren, um genau die passende zu finden. Elektrische Babyschaukeln bieten sehr viel Komfort und Entspannung für Ihr Baby. Die Schaukelfunktion lässt sich automatisch einstellen, sodass Ihr Baby sich schnell beruhigt und in das Land der Träume findet. Doch eine elektrische Babyschaukel hat meist noch mehr Vorteile. Oftmals sind Sie mit Musik und Lichtreflexen ausgestattet, sodass sich Ihr Baby garantiert nicht langweilt. Außerdem schult die Schaukel so gezielt und spielerisch die Sinne des Babys. Außerdem ist für die Sicherheit bestens gesorgt. Diese Arten von Schaukeln sind mit einem 3- oder 5-Punkt Gurt ausgestattet. Doch natürlich gibt es auch Schaukeln bzw. Wippen die nicht elektrisch sind. Babywippen bieten Ihnen meist ein abnehmbares Kopfteil sowie ein kuschelweiches Polster. Der Unterschied zu der Babyschaukel besteht darin, dass diese mit einer beruhigenden Vibration ausgestattet sind. Außerdem kann man die Lautstärke der Melodien, die sie abspielt, individuell einstellen. Des weiteren sind natürlich auch Wippen mit einem Sicherheitsgurt versehen.

Gibt es auch Schaukeln für die Türe bzw. den Türrahmenc? Gibt es Babyschaukeln für draußen?

Diese Antwort ist mit einem klaren „JA“ zu beantworten. Für Babys gibt es sogenannte Türhopser, die mit einem einfachen Mechanismus am Türstock befestigt werden. Die Kinder sitzen darin sehr bequem und können Ihrem natürlichen Bewegungsdrang nachgehen. Das Material des Türhopsers ist meistens aus Stoff. Es gibt allerdings auch spezielle Schaukeln für die Türe, die allerdings ab einem Alter von ca. 12 Monaten empfohlen werden. Diese Schaukeln sind aus Plastik hergestellt. Natürlich gibt es auch spezielle Schaukeln für Ihr Baby die für den Außenbereich geeignet sind. Bei diesen hat man auch die Möglichkeit, sie im Material Holz zu erwerben. Diese Schaukeln sind ebenfalls mit Sicherheitsbügeln ausgestattet. Außerdem gibt es Schaukeln die Mitwachsen, also solche bei denen nach und nach diverse Bügel entfernt werden können je nachdem wie alt das Kind ist.

Welche Art Babyschaukel sollte man kaufen?

baby schlaeft nicht
Wenn Ihr Baby nicht schlafen will, kann eine Babyschaukel oder -wippe das Kind beruhigen. Für Neugeborene sollte ein Sitzverkleinerer benutzt werden. Das Kleine ist dann stabil und gesichert in der Schaukel gelagert.

Babyschaukeln gibt es in verschiedensten Ausführungen. So sind sie in unterschiedlichen Formen und mit diversen Befestigungsmöglichkeiten, oder mit zusätzlichen Spiel- und Lernvorrichtungen erhältlich. Vor dem Kauf sollten daher unbedingt einige Dinge bedacht werden. Oberste Priorität hat natürlich die Sicherheit Ihres Kindes. Besonders wichtig ist daher die Ausstattung der Babyschaukel mit einem 3-Punkt oder 5-Punkt Gurtsystem. Auf ein bestehendes TÜV-Siegel sollte ebenfalls geachtet werden. Die Babyschaukel sollte außerdem in mindestens zwei verschiedene Winkel verstellbar sein, damit vor allem Neugeborene in der ersten Zeit auch noch liegen können.

Sitzverkleinerer für Neugeborene

Für diese Zeit sollte ebenso ein Sitzverkleinerer vorhanden sein, damit die Lage Ihres Kindes stabil und optimal gesichert ist. Die Sitzfläche der Schaukel ist am besten mit weichen Polstern aus Naturfasern versehen. Auch auf die Waschbarkeit sollte beim Kauf geachtet werden. Für Eltern, die viel unterwegs sind, können noch einige zusätzliche Faktoren mit entscheidend sein. Sie sollten beispielsweise darauf achten, dass die Babyschaukel zusammen geklappt und gut verstaut werden kann. Außerdem sollte die Schaukel natürlich möglichst überall zu befestigen sein. Wenn Sie Ihren Nachwuchs in speziellen Luxus betten möchten, besteht diese Möglichkeit ebenfalls. Einige Modelle wiegen das Kleine auf sanfte Weise motorbetrieben in den Schlaf. Bei den meisten dieser Ausführungen ist zudem die Schaukelgeschwindigkeit einstellbar. Auch Massagefunktionen gehören oftmals zur Ausstattung. Welche Art Babyschaukel man kaufen sollte, hängt daher stark von den eigenen Umständen und Ansprüchen ab.

Wie lange lasse ich mein Baby in der Babyschaukel?

Der kleine Helfer für Zwischendurch – Dem Baby soll es gut gehen;das ist der Wunsch aller Eltern. Da Babys sich nicht mit Worten ausdrücken können, wird auf jedes Zeichen seines Wohlbefindens geachtet:Ein Lächeln, strahlende Augen und fröhliche Laute sind Ausdrücke vollster Zufriedenheit.
Schon früh stellen Eltern fest, dass sich ein Baby in Bewegung wohlfühlt – das kann auf dem Arm der Mutter/des Vaters sein oder im Kinderwagen.
Eine andere Möglichkeit ist eine Babyschaukel. Die rhythmischen Bewegungen wirken beruhigend auf das Kind. Es ist nicht nötig, die Schaukel permanent anzustupsen; das Auspendeln genügt schon, dem Baby Geborgenheit zu vermitteln. Vor seiner Geburt war das Baby in der Gebärmutter auch in Bewegung – dieses Gefühl ist dem Kind noch bewusst. Liegt es glücklich in der Schaukel, können auch Eltern für einen kurzen Moment entspannen und sich am Anblick des kleinen Wesens erfreuen…

Vorsicht – kein Allheilmittel…

Der Ursprungsgedanke liegt darin, dass Kind kurzfristig zu erfreuen. Das Schaukeln darf in seiner Funktion nur unterstützend wirken – es ist nicht als generelle Einschlafhilfe gedacht oder als Patentlösung. Ihr Baby muss lernen, alleine in seinem Bettchen einzuschlafen. Rituale, wie z.B.eine „Gute-Nacht-Geschichte“, ein gesungenes Lied oder eine Spieluhr sind durchaus sinnvoll. Natürlich kann man das Kind vor dem Schlafengehen auch kurz in der Babyschaukel beruhigen, aber es sollte minutenweise geschehen und nicht stundenlang. Ein Schlafplatz ist die Babyschaukel nicht – sollte das Baby darin einschlafen, muss es anschließend ins Bettchen gebracht werden. Zu langes Verweilen in der Schaukel führt zu Haltungsschäden – der positive Effekt hätte negative Folgen.
Ausserdem muss darauf geachtet werden, dass Babyschaukeln für die ersten Wochen/Monate angedacht sind:Kilos im zweistelligen Bereich können sie nicht tragen(bitte empfohlene Gewichtsangaben beachten…)Wenn Sie diese Punkte beachten, ermöglichen Sie Ihrem Baby eine wundervolle Erfahrung mit der Babyschaukel…